Donnerstag, 9. Juni 2016

Auf zum Schloss Dracula

Jens Meyer trieb es erneut in die Berge. Genauer gesagt nach Rumänien zum Transylvania 100.

Start und Ziel des Extremlaufs war das berühmt-berüchtigte Schloss Bran.
Gestartet wurde in morgendlicher Frühe um 6 Uhr morgens. Weniger Graf Dracula als vielmehr Bären, die wechselhafte Wetterlage im Gebirge, die Streckenlänge von exact 110 KM und die insgesamt fast 7000 Höhenmeter in Auf- und Abstieg beschäftigten die Meyer. In der Nacht kämpften sich die Teilnehmer durch Schnee, Regen, Sturm und Hagel. "Teilweise mussten wir auf dem Hintern die steilen Schneehänge runterrutschen" berichtet Meyer.

Für den Lauf benötigte Meyer fast exact einen Tag und eine Nacht. Nach 23 Stunden und 41 Minuten erreichte er gesund das Ziel. "Die Erinnerungen an den unglaublichen Lauf werden schnell die Schmerzen durch die Blasen an den Füßen überweigen" bilanzierte Meyer.

Bilder: Meyer















2 Kommentare:

Cihan Sanverdi hat gesagt…

Also ich finde eine go pro Kamera kann sie nicht ersetzen.
http://nachtsichtgeraet24.de

Daniel Klarkowski hat gesagt…

Danke für den Tipp - das hört sich richtig gut an. Für mich wäre aber eher die kürzere Distanz geeignet. An 100k traue ich mich noch nicht ran. Liebe Grüße vom Sports-Insider.

Läuferweisheit

Läuferweisheit