Dienstag, 9. Februar 2016

Hillymanjaro - Laufen für die Wissenschaft

Am 20.02.2016 rufen Michele Ufer und das Team von Trailrunning Adventure zum zweiten Mal zum "Laufen für die Wissenschaft" auf. Beim "Hillymanjaro" werden die Probanden die Langetappe eines mehrtägigen Extremlaufs simulieren. Hierfür müssen sie 12 Stunden lang auf einem anspruchsvollen Kurs im Dortmunder Süden so viele Kilometer laufen, wie sie schaffen. Doch damit nicht genug. Wie bei einem Etappenrennen, beispielsweise in der Wüste, müssen die Probanden mindestens 7 KG Gepäck mit sich nehmen. Mitnehmen müssen sie auch die Eigenverpflegung. Denn am Checkpoint gibt es nur Wasser. 
Während des Rennens sind immer wieder Fragebögen auszufüllen. Hier sammelt Ufer Daten über das körperliche und seelische Empfinden. Damit will er der Frage auf den Grund kommen, was einen erfolgreichen Extremsportler ausmacht. Welche Eigenschaften bringt er mit und wie tickt er. Mit welchen "Tricks" schafft er es mehr aus sich herauszuholen, als es menschenmöglich erscheint.
Mit den Erkenntnissen will Ufer, der studierter Sportwissenschaftler und Psychologe ist, nicht nur Sportlern, sondern auch anderen Personenkreisen zu mehr Spaß und Erfolg im Leben und Beruf, natürlich auch im Sport, verhelfen. Die Erkenntnisse aus der Studie fließen in Ufers Doktorarbeit ein, an der Ufer momentan arbeitet.

Weitere Informationen gibt es auf www.trailrunning-adventure.com.


Läuferweisheit

Läuferweisheit