Donnerstag, 29. Mai 2014

La Palma - auf den Spuren des TRANSVULCANIA Ultramarathons


(Heiko Thoms)
Juchu, es geht auf die "Wanderinsel", oder auch "Isla-Bonita", wie sie häufig genannt wird. La Palma ist nicht etwa die Hauptstadt von Mallorca, nein La Palma ist eine der wunderschönen kanarischen Inseln. Eine Mischung aus Lanzarote und Teneriffa. Gleichzeitig soll sie die steilste Insel der Welt sein, so wurde mir erzählt. Nach dem, was ich erfahren durfte, glaube ich das gerne.

Yippie! Am 9. Mai sollte unser Urlaub auf La Palma beginnen. Da war doch was... Ich hatte vor einiger Zeit mal was von dem "Transvulcania Ultramarathon" gehört. Die Eckdaten ließen mich allerdings zusammenzucken und ich traute mich bisher nicht daran. Da traf mich auch nicht wirklich der Schock, als ich dann doch mal auf die Veranstalterseite schaute und keinen Startplatz mehr ergattern konnte.

Startpunkt ist der Leuchtturm an der Küste von Fuencaliente und das Ziel ist die Plaza de España in Los Llanos de Aridane. Die Strecke verläuft durch den großen Wanderweg GR 131 (Der Spazierstock) und teilweise den GR 130 Wanderweg (Camino Real de La Costa) von Puerto de Tazacorte bis Los Llanos de Aridane.

Mit einer Länge von 83,3 km und einem Höhenunterschied von insgesamt 8.525 m, ist dieser Ultramarathon sehr anspruchsvoll und macht eine sehr gute physische Kondition absolut notwendig. (Info: Veranstalter)

Meter über dem Meeresspiegel am Start: 10 m.
Meter über dem Meeresspiegel am Ziel: 340 m.
Maximum Meter über dem Meeresspiegel: 2.426 m.
Minimum Meter über dem Meeresspiegel: 4 m.
Höhenunterschied insgesamt: 8.525 m.
Aufstieg insgesamt: 4.415 m.
Abstieg insgesamt: 4.110 m.
 Länge per Strecke:Erste Strecke: Faro de Fuencaliente – Área Recreativa El Pilar → 26, 8 km.
Zweite Strecke: Área Recreativa El Pilar – Roque de Los Muchachos → 31 km.
Dritte Strecke: Roque de Los Muchachos – Puerto de Tazacorte → 19,8 km.
Vierte Strecke: Puerto de Tazacorte – Los Llanos de Aridane → 5,7 km. (Info: Veranstalter) 
In unserem Urlaubshotel Teneguia Princess waren viele der Teilnehmer eingebucht. Warum auch nicht. Das Hotel ist super chic und liegt gerade einmal 7,5 KM vom Startpunkt entfernt. Günstige Bedingungen also. So kam ich mit einigen Teilnehmern ins Gespräch, etwa den Hotel-Physiotherapeuten Marc, der die erste Etappe von Fuencaliente nach El Pilar gelaufen ist. Diese 26,8 KM haben es in sich. Der Bodenbelag war oft feinster Vulkan-Sand. Bei den teils erheblichen Steigungen verlangt einen schon das Gehen einiges ab. Zwei Schritte vor, einen zurück. Puh. Im Laufe des Urlaubs sollte ich diese Strecke selber laufen. Und dafür habe ich nur ein Wort: Superlative. Schwindelfrei sollte man übrigens für Teileabschnitte auf den Caldera-Rand sein. Bei guter Sicht schaut man von dem über 2.400 Meter hohen Gipfel ca. 1.600 Meter die Steilwand runter. Der Abstieg in Tazacorte von ca. 600 Meter auf 0 Meter ü.n.N. ist nicht nur steil. Es besteht auf dem unbefestigten Wegen auch Absturzgefahr. Wer hier läuft, muss absolut trittsicher sein. Und das mit über 60 KM in den Beinen!


Ein paar Eindrücke:

Video-Impressionen, wie immer mit meinem Iphone aufgenommen:

  
Fuencaliente nach Los Canarios:


Der Start des TRANSVULCANIA ist am Leuchtturm in Fuencaliente

Inov8 Roclite 295 - ein toller, leichter Trailschuh

Durch Sand zum St. Antonio (Los Canarias)


Das richtige Schuhwerk:
Brooks Cascadia
Blick in den St. Antonio, ca. 700 Meter ü.n.N

Los Canarios nach El Pilar:










Ankunt in El Pilar

Roce de Los Muchachos
Höchste Stelle: Roce de los Muchacos, 2.426 Meter ü.n.N.


Observatorium am Roce de Los Muchachos

Aussichtspunkt am Roce de los Muchacos

"Natternköpfe" wachsen nur in schwindelerregenden Höhe am Caldera-Rand

Ein einzelner, neugieriger Rabe auf dem Gipfel



 Der steile Abstieg nach Tazacorte


Steiler abstieg mit Blick auf den Strand von Tazacorte
Aufstieg von Tazacorte (die Läufer kommen hier runter)

Blick auf Tazacorte (ca. 10 KM vor dem Ziel)
Bunt und gemütlich: Tazacorte

1 Kommentare:

Brent E. Kovac hat gesagt…

Erstaunliche Landschaft, ich bin begeistert von der Schönheit der Natur, Schluchten, eine interessante Lage. Und außerdem hast du eine große Entscheidung getroffen Ich will auch neue Erfahrungen So plane ich eine Reise zum ungewöhnlichsten Punkt unseres Planeten https://poseidonexpeditions.com/de/ . Diese antarktische Halbinsel ist der Ort, an dem ich viel gehört und gelesen habe. Ich wünsche Ihnen neue Ideen für Reisen.

Läuferweisheit

Läuferweisheit