Freitag, 13. September 2013

Patrick Makau sagt Start beim BMW BERLIN-MARATHON verletzungsbedingt ab

Aufgrund einer Knieverletzung sagte Marathon-Weltrekordler Patrick Makau (Kenia) seinen geplanten Start beim BMW BERLIN-MARATHON am 29. September ab. „Ich hatte gehofft meinen eigenen Weltrekord in Berlin angreifen zu können, muss mich aber jetzt darauf konzentrieren, diese Verletzung erst einmal auszukurieren, bevor ich wieder ins Training einsteigen kann“, äußerte sich Makau. Im Kenyatta National Hospital von Nairobi wurde eine Entzündung im linken Knie diagnostiziert und ihm daraufhin komplette Ruhe verordnet, bis sich die Entzündung gelegt habe.



Makau hat zweimal den BMW BERLIN-MARATHON gewonnen (2010 und 2011) und dabei 2011 den heute noch gültigen Marathon-Weltrekord von 2:03:38 Stunden aufgestellt. Am 29. September wollte er zusammen mit seinem Landsmann Wilson Kipsang diese Marke angreifen. Kipsang war 2011 wenige Wochennach Makaus Erfolg in Berlin in Frankfurt nur vier Sekunden über dessen Weltrekordmarke geblieben.

Beim BMW BERLIN-MARATHON am 29. September ist neben den 40.000 Teilnehmern ein hochklassiges Elitefeld am Start, darunter auch die deutschen Topläufer André Pollmächer, Falk Cierpinski und Irina Mikitenko.

Der BMW BERLIN-MARATHON live im Fernsehen
Die Live-Übertragung der ARD erstreckt sich von 8.20 bis 11.30 Uhr, danach sendet der rbb weiter bis 13.30 Uhr. Der Start des 40. BMW BERLIN-MARATHON wurde um eine Viertelstunde nach vorne verlegt und findet um 8.45 Uhr statt. Kommentator ist Ralf Scholt, Ko-Kommentator Dieter Baumann, auf der Strecke ist Jens-Jörg Rieck auf dem Motorrad unterwegs. Moderation: Alexander Bommes und Sarah Beckmann

Läuferweisheit

Läuferweisheit