Samstag, 4. Mai 2013

Trail, Bike & Grill Tour

... oder Bike, Coffee, Trail, Grill, Bike-Tour...

Der Einladung vom Vereinskameraden Thomas bin ich gerne gefolgt. "Hast Du morgen Lust auf eine Trail&Grill Tour?" stand gestern Abend in seiner SMS. Da konnte ich nicht nein sagen, weder zum Grillen noch zum Trail-Laufen. Zum Glück musste ich mich nicht entscheiden, das wäre schwer geworden.
Dank dem herrlichen Wetter fuhr ich den Weg von Dortmund-Mengede bis nach Schwerte an die Ruhr, wo er an seinem Campingplatz auf mich warten wollte. Moment, warten? Nein, so einer ist Thomas nicht. Also trafen wir uns am Augustinum in der Bittermark und fuhren gemeinsam weiter. Und weil es so schön ist, machten wir Ahlenberg einen kleinen Stopp und besuchten spontan meine Freund und Michele, der uns eine Apfelschorle spendierte. Bei der Gelegenheit konnte ich die Beiden gleich bekannt machen und Thomas lauschte interessiert Micheles Erzählungen von seinem 270 KM Lauf durch die Atacama Wüste und seinen Ergebnissen auf dem Mount Everest. Wer mehr über Micheles abgefahrenen Abenteuer erleben möchte, sollte mal seine klasse Homepage besuchen: www.running-adventure.de. Wo wir schon dabei sind, möchte ich auch auf Micheles neuestes Projekt aufmerksam machen: Traildorado, den ersten 24h Trailrun(party)lauf Deutschlands.
Nach einer kurzen Kaffeepause am Campingplatz machten wir uns auf zum Ebberg um eine der schönsten Trailstrecken der Regionen zu erlaufen. Thomas hat sich die Strecke Stück für Stück erarbeitet. Die Arbeit hat sich gelohnt. Danke dafür! Ich werde sie gleich meinen Freund Jens weitererzählen, damit er sie demnächst mal auf seiner neuen Webseite www.trailrunning-dortmund.de veröffentlichen kann. Vorher werden wird die Strecke aber alle gemeinsam laufen und weitere Alternativen überlegen, auch wenn ich hier nur wenig Verbesserungspotential sehe!

Eine geniale Trailstrecke am Ebberg in Schwerte

Das Grillen durfte natürlich auch nicht fehlen. Hier wurde reichlich aufgetischt und ich musste mich geschlagen geben. Wow, was für ein Buffet! Danke hierfür Thomas und auch einen ganz lieben Dank an Dich, Nicole für´s Zubereiten!
Da ich ja nun gestärkt war, konnte ich das großzügige Angebot von Thomas, mich bis zur Hohensyburg mit dem Auto zu fahren, einfach nicht annehmen. Wie sollte der schöne Tag denn besser enden, als den Heimweg mit der eigenen Muskelkraft zu schaffen? Gut, die berüchtigten Hohensyburger Serpentinen konnte ich nur im ersten Gang fahren, aber was soll das? Notfalls hätte ich das Rad auch geschoben, Hauptsache ist doch, ich darf noch ein wenig draußen bleiben :-)

Hier sind ein paar Impressionen vom heutigen Tag (Rückfahrt):





Läuferweisheit

Läuferweisheit