Sonntag, 31. März 2013

Jetzt wird´s Haard!



Laufen in der Natur, abseits befestigter Wege ist aufregend. So aufregend, dass die Fachwelt hierfür einen neuen Begriff gefunden hat: Trailrunning.

Auch ich laufe immer öfter abseits befestigter Wege. Das Naturerlebnis steht dabei im Vordergrund. Tempovorgaben geraten dabei in den Hintergrund. Wie will man einen Lauf über Stock und Stein auch mit einem Lauf im flachen, befestigten Gelände vergleichen?

Ich suche ab und zu neue, reizvolle Strecken. Besonders angetan hat es mir das Naturschutzgebiet "Haard" zwischen Oer-Erkenschwick und Haltern. Meine neueste Strecke mit Start und Ziel am Stimbergpark hat es in sich. Auf rund 36 KM erlebt der Läufer eine neue Welt, die ihresgleichen sucht.


Jetzt wird´s Haard als Laufevent?
In diesem Sommer soll bereits das erste Jetzt wird´s Haard Laufevent starten. In Kooperation mit dem Team Running Adventure und Traildorado werde ich noch in diesem Sommer einen Freundschaftslauf in der Haard organisieren. Geführt von erfahrenen Trailläufern wird das ein Event für die ganze Familie. Die hier aufgezeichnete Strecke ist nur eine der möglichen Alternativen. Die finale Strecke befindet sich noch in Entwicklung.


Jetzt wird´s Haard:



Link zur Strecke: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=fnuptzdiiuigubtc


Bilder von der Strecke:







Mehr Bilder?
http://www.letsgorunning.de/2013/05/jetzt-wirds-haard-testlauf.html



Die Haard ist eine etwa 55 km² große und bis 153,8 m ü. NN[1] hohe Hügellandschaft aus Sandstein im Naturpark Hohe Mark (Nordrhein-Westfalen) im Norden des Kreises Recklinghausen.
Die Haard ist Untereinheit der naturräumlichen Haupteinheit Westmünsterland der Haupteinheitengruppe Westfälische Bucht. Sie wird zusammen mit den Einheiten Hohe Mark (mit Rekener Kuppen) (nordwestlich jenseits der Lippe) und Borkenberge (nordöstlich jenseits von Lippe und Stever) auch unter der Bezeichnung Halterner Berge zusammengefasst.[2] (Quelle: Wikipedia)


Donnerstag, 28. März 2013

Lovefilm (Amazon) Online Videothek und VideoOnDemand-Service 2 Monate kostenlos testen


Wer die Online / Video on Demand Bibliothek LOVEFILM mal kostenlos für 2 Monate testen möchte, kann das mit dem Gutschein-Code yedkfy6tp.




Meldet Euch mit dem vorgenannten Code unter www.lovefilm.de an
und erhalten Sie 60 Tage Filmgenuss im Wert von bis zu 35,98 € je nach Ausleihpaket "

Das Abo kann nach der Testphase problemlos gekündigt werden, bzw. es wird ansonsten für je 1 Monat verlängert.

Mein Fazit: Testen lohnt auf jeden Fall.

(Angaben ohne Gewähr)

Mittwoch, 20. März 2013

Wer qäult sich schon gerne? Oder: Wie Laufgruppen motivieren können

Trainingsfortschritte werden durch Trainingsreize und die anschließende Regeneration erzielt. Folgen die Trainingsreize zu dicht aufeinander, also berücksichtigt man die erforderliche Regenerationszeit nicht, stagniert die Leistung oder sie geht sogar zurück. Das ist kein unheilbarer Zustand. Schließlich erholt man sich auch von einem mehrtägigen Etappenlauf.
Wir Läufer setzten idealerweise 2-3 ordentliche Trainingsreize in der Woche. Diese bestehen aus einem 10-15 KM Tempodauerlauf an der Aeroben Schwelle, einem Intervalltraining, bei dem die Belastung so hoch ist, dass sie nur noch mit Pausen (Intervallen) sinnvoll ist (>90 % der max. Herzfrequenz) und einem langen Dauerlauf von 2-3,5 Stunden. Wer mehr als dreimal die Woche läuft, sollte dies im betont langsamen Tempo tun. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Regenerationszeit bis zur nächsten intensiven Belastung nicht ausreicht. Das geforderte Tempo kann nicht mehr gelaufen werden.

Mittwoch, 13. März 2013

Mann, tut Laufen gut!

Wie schön ist es doch, endlich wieder "laufend" unterwegs zu sein. Meine Verletzung am Arm hat sich dann doch ganz schön hingezogen. Umso mehr habe ich mich auf ein paar Läufchen an der frischen Luft gefreut. 2 richtig gute Trainingswochen habe ich jetzt hinter mir. Die Form ist noch lange nicht auf dem gleichen Niveau wie im letzten Herbst, aber ich bin sehr zufrieden. Diese Woche nehme ich bewusst etwas Intensität aus dem Training heraus, denn die beiden letzten Wochen wollen erstmal verdaut werden. Immerhin: 1.000er Intervalle laufe ich schon wieder in 3:45 Min/KM und der lange Lauf über 30 KM am Samstag war mit 4:55 Min/KM auch nicht überzogen. Wer hätte das gedacht. Ich hoffe es kommen keine weiteren Problemchen auf mich zu und ich kann zum Herbst hin wieder auf einen guten Marathon trainieren.

Läuferweisheit

Läuferweisheit