Sonntag, 2. September 2012

Müde, schlapp und lustlos

... wie kann das sein und DARF das sein?
In genau einer Woche ist der Münster Marathon. Dann werden die Früchte des konsequenten Trainings der letzten Wochen geerntet. 6-7 Trainingseinheiten und 100-130 Kilometer die Woche.

Müde, schlapp und lustlos. So könnte man meinen Gemütszustand für heute beschreiben. Lange saß ich auf der Couch. Im Trainingsplan steht für heute lediglich ein lockerer Dauerlauf über 10-15 KM. Macht eine völlige Laufpause nicht mehr Sinn? Die Beine müssen ausgeruht an den Start gehen. Das ist wichtiger, als die letzten Kilometer blind abzuspulen. Doch leider habe ich keinen Trainer zur Hand, der mich hier und jetzt beraten kann. Und da ich selbst Trainingsempfehlungen ausspreche, muss ich auch weiter meine eigenen Erfahrungen machen.

Würde ich Jemanden heute beraten, dann würde die Empfehlung klar lauten "lass den Lauf heute ausfallen und mache etwas, "was Dir Freude macht". Zu mir selbst war ich aber mal wieder strenger und habe gegen meinen Schweinehund angekämpft. "Du hast die letzten Wochen keine einzige Trainingseinheit ausfallen lassen, dann fängst Du damit heute erst gar nicht an!". Also runter von der Couch und wenigstens die Mindestanforderungen von 10 KM erfüllt. Und schön war es draußen bei Sonne und milden 20 Grad. Die Beine wirkten beim Laufen deutlich fitter, als wie sie sich im "Standby-Modus" auf der Couch anfühlten. Das Tempo habe ich auch nach unten korrigiert, auf immerhin 5:23 Min/KM. Welchen Effekt hatte das Laufen?
1. Ich fühle mich wohler
2. Das schlechte Gewissen, das Training zu "schwänzen" ist weg
Hätte ich wirklich etwas verpasst, wenn ich heute nicht rausgegangen wäre? Ich denke nicht. Denn um die Form zu erhalten, werden Montag und Mittwoch noch einmal Intervalle im Marathon Renntempo (4:09 Min/KM) gelaufen.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi,habe gesehen, dass Du 2007 den Tui Marathon gelaufen bist. Werd den im Oktober mir auch mal gönnen. Wie wars denn so damals? Sehr heiß?

lieben Gruß

Heiko Thoms hat gesagt…

Ich bin 2007, 2009 und 2011 den Marathon in Palma de Mallorca gelaufen. Ich bin mit dem Wetter insgesamt sehr gut klar gekommen. Ich habe den Marathon immer mit dem Jahresurlaub verbunden und lief ihn zum Urlaubsende.
Auf Mallorca scheint mit schöner Regelmäßkgkeit das Wetter in der zweiten Okotberhälfte umzuschlagen. Es wird deutlich kühler.
Im letzten Jahr wurde es zum Mittag warm. Das war aber kein Problem, dank regelmäßiger "Wasserkühlung" (fast so wichtig wie trinken).
Ich konnte bei allen 3 Läufen meine Marathonbestzeiten verbessern. Also Daumen hoch!

Läuferweisheit

Läuferweisheit