Donnerstag, 27. September 2012

Volkslauf in Wuppertal Ronsdorf - Anspruchsvoller Landschaftslauf

Letzte Woche Samstag war ich in Wuppertal Ronsdorf zum Volkslauf über 10 KM. Das Wetter meinte es gut mit uns und schickte uns um 16:45 auf die landschaftlich reizvolle Strecke, die es in sich hatte. Vom Profil erinnerte mich die zweimal zu durchlaufende Strecke an unsere Sommerrunde. Die Anstiege ware teils knackig, aufgrund der Streckenlänge naturgemäß nicht ganz so langgezogen, wie etwa der Weg vom Augustinum Dortmund zur Viermärker Eiche. Denn dieser beträgt bekanntlich stolze 3 KM!
Gelaufen wurde fast ausschließlich auf befestigten Waldwegen. Ein Staudamm brachte noch mehr Abwechslung in den stark verwinkelten Kurs.

Eigentlich wollte ich noch einen schnellen 10er "raushauen". Eine 38er Zeit, das wäre schön gewesen. Nicht zuletzt aufgrund des Streckenprofils blieb die Zeit jedoch über 40 Minuten.


Zeit: 40 Min. und 36 Sekunden. Platz 9 gesamt.

Die letzten Sonnenstrahlen atmeten wir bei einem leckeren Bier (Brauhaus Wuppertal) ein.


Vereinshomepage LC Wuppertal
http://www.lc-wuppertal.de/VL.htm

Dienstag, 11. September 2012

Die Presse über Heiko

Der Westen: Schlammschlacht auf altem Militär-Flughafen (Fishermans Friend Strongman Run)
WR 28.10.2011: LT Bittermark: Starker Thoms (Mallorca Marathon)
RN 12.09.2011: Heiko Thoms küsste den Zielbereich auf dem Prinzipalmarkt (Münster Marathon)
RN 7.11.2011: Runnerspoint auf Mallorca am Start
WR 20.03.2012: Marathon in Münster lockt (Mentorenprogramm)
WR 18.04.2012: Thoms unterbietet 3-Stunden-Marke (Vienna City Marathon)
WAZ 12.07.2012: Im Dauerlauf in vier Tagen über die Alpen (Salomon 4Trails)
WAZ 10.09.2012: LT Bittermark: Heiko Thoms stark (Münster Marathon)
WAZ 02.10.2012: Es wird rund um den Phönixsee (Phönixsee Halbmarathon)

Montag, 10. September 2012

Münster Marathon 2012 - Kabuuummm - Da ist das Dingen!!!

Hitzeschlacht beim 11. Volksbank Münster Marathon. Temperaturen bis 29 Grad und kein Lüftchen.
Meine Zielzeit von unter 3 Stunden habe ich mit 2:59:13 erreicht - auch wenn ich ehrlich gesagt zwischendurch geistig aus dem Lauf ausgestiegen bin. Aber hey, ich habe das Ding gemacht!
"Irgendwie musst Du ja zurückkommen" dachte ich mir. Also lief ich die letzten Kilometer ohne Druck und nur so, wie ich die müden Beine noch bewegen konnte. Vom Kopf her war ich bereits seit KM 35 ausgestiegen. Ich konnte das Tempo nicht bis zum Schluss halten. Einige Kilometer waren etwa 10 Sekunden unter dem nötigen Schnitt. Befreit von jedem Leistungsdruck lief es sich dann viel unbeschwerter. Die Zeit war mir längst egal, ich wollte einfach nur noch ankommen. Umso überraschter war ich, als die Uhr über dem Zielbereich eine Zeit von 2:59.. anzeigte.
Ich nahm mir ein paar Sekunden vor dem Ziel die Zeit und bedankte mich bei den Zuschauern für die tolle Stimmung. Die Blicke hättet Ihr sehen sollen. "Warum läuft der denn nicht weiter?". Weil ich es so will! Auf der Ziellinie machte ich es wie im Vorjahr und kniete auf der roten Zielmatte und, auch wenn´s ekelig kling - küsste den Boden. "LEIDER GEIL!".


Sonntag, 9. September 2012

Dortmunder Citylauf am 9.09.2012

Leider war es mir bislang versagt am Dortmunder Citylauf teilzunehmen. Irgendwie stimmte terminlich immer etwas nicht. Dieses Jahr war es wie im vergangenen Jahr der Münster Marathon. Beide Läufe sind stets am selben Tag.
Friederike Feil sicherte sich den Gesamtsieg in der Damenwertung

Nach der Hitzeschlacht in Münster verschlug es mich dennoch in die dortmunder City. Wenig überrascht war ich, dass ich zahlreiche Vereinskameraden traf. Mit meiner Spiegelreflex ausgestattet warf ich mich ins Geschehen und machte ein paar tolle Bilder:

Bilder vom Citylauf Dortmund 2012

WAZ: LT Bittermark: Heiko Thoms stark


Samstag, 8. September 2012

Münster Marathon 2012 - noch 1 Tag


Das Wort zum Sonntag

Zwei läuferische Highlights erwarten uns am Wochenende:
1. Der Münster Marathon
2. Der Dortmunder Citylauf
(beide Sonntag 9.09.2012)

Der Münster-Marathon
Monatelang haben wir vom LT Bittermark eine Gruppe von Marathonis auf diesen Tag
vorbereitet. Sie haben ihren Job wirklich gut gemacht. Gleiches
gilt auch für unser Mentorenteam, insbesondere für Dirk Wolf, der sich
intensiv mit der Gestaltung des Trainingsplans beschäftigte.
Danke hierfür!

Das Wetter meint es nicht gut mit uns. Angesagt sind
Temperaturen um 28-29 Grad. Zwar steigt das Thermometer erst
im Laufe des Tages, aber der Respekt vor dem Wetter sollte
entsprechend groß sein.
Ich habe heute um 11:20 Uhr einen kleinen Auflockerungslauf
(ca. 2 KM) gemacht. Trotz "Schleichtempo" war ich nass, wie nach
einem 10 KM Wettkampf.

Achtet auf genügend Flüssigkeitszufuhr. Ideal ist jede 1/4 Stunde
zw. 100-200 ml zu trinken (bei warmen Wetter eher an der Obergrenze orientieren).
Wichtig ist es auch, den Körper so gut wie möglich zu kühlen.
Nehmt kein Sonnenbad vor dem Start. Zieht Euch so "leicht" an
wie nur möglich. Schützt die Haut vor Sonnenbrand (eincremen)
und klebt die Brustwarzen ab um unangenehme Überraschungen
zu vermeiden. Vaseline unter den Achseln und an den
Oberschenkelinnenseiten kann helfen, wenn Ihr hier empfindlich
seid.

Nehmt etwas zu trinken (250-500 ml) mit in den Startblock und
trinkt es in den letzten 10 Min vor dem Start. In den Minuten 60-
45 vor dem Start trinkt Ihr nichts, damit Ihr nicht "müsst".

Aufgrund des Wetters ist es möglich, dass Ihr Euer Ziel nicht
erreichen könnt. Das wäre keine Schmälerung Eurer Leistung,
sondern den äußeren Umständen geschuldet. Setzt Euch bitte ein
zweites Ziel, auf das Ihr zurückgreifen könnt, wenn Ihr merkt,
dass es nicht läuft. Ein drittes Ziel (z. B. einfach ankommen) kann
helfen um die Motivation im ungünstigsten Fall nicht ganz zu
verlieren. Finishen ist das Ziel! Ihr seid alle Sieger! Ich bin
überzeugt, jeder von Euch schafft es sicher ins Ziel!

Auch wenn es anstrengend wird, mit Überschreiten der Ziellinie wisst Ihr,
warum Ihr Marathon lauft! Versprochen!

Das Frühstück sollte 2 Std. vor dem Start abgeschlossen sein.

Vergesst Euren Chip und Eure Marathonschuhe, Hose und Shirt nicht!

Lest doch auch mal: http://ich-laufe.blogspot.de/p/der-tag-x.html, (m)ein ganz normaler Marathon-Tag.

Habe ich etwas vergessen? Ach ja: Viel Spaß beim Erfolg!

Heiko

Freitag, 7. September 2012

Wettervorhersage für den 9.09.2012 - Münster Marathon

Sagt mal, ist das normal? Pünktlich zum Sonntag soll es einen riesigen Temperatursprung auf 28 Grad geben?

Macht das Beste daraus!

Donnerstag, 6. September 2012

Münster Marathon - noch 3 Tage

Die Beine fühlen sich allmählig normal an. Jetzt noch genug schlafen und auf die Kohlenhydratreiche Ernährung achten, dann stimmt die Form.
Montag habe ich noch "lockere" 4x2000 Meter Intervalle im Marathon-Renntempo gelaufen. Mittwoch noch einmal 5x1000. Das richtige Tempo zu finden ist die Hauptaufgabe dieser Einheit - und Selbstbewußtsein zu schaffen.

Warum in Gottes Namen die Temperaturen am Sonntag auf 27 Grad ansteigen sollen, ist mir nicht begreiflich. WARUUUMM? Da trainiert man so schön und dann macht das Wetter einem einen Strich durch die Rechnung? Ich beiße mich so gut wie möglich durch und werde jede Möglichkeit der "Wasserkühlung" nutzen. Unter 3 Stunden ist das gewünschte Ziel. Die Trainingsvorgaben habe ich sogar für 2 Std. 55 Minuten erfüllt. 4 Minuten und 59 Sekunden schenke ich der Hitze ;-).

Sonntag, 2. September 2012

Müde, schlapp und lustlos

... wie kann das sein und DARF das sein?
In genau einer Woche ist der Münster Marathon. Dann werden die Früchte des konsequenten Trainings der letzten Wochen geerntet. 6-7 Trainingseinheiten und 100-130 Kilometer die Woche.

Müde, schlapp und lustlos. So könnte man meinen Gemütszustand für heute beschreiben. Lange saß ich auf der Couch. Im Trainingsplan steht für heute lediglich ein lockerer Dauerlauf über 10-15 KM. Macht eine völlige Laufpause nicht mehr Sinn? Die Beine müssen ausgeruht an den Start gehen. Das ist wichtiger, als die letzten Kilometer blind abzuspulen. Doch leider habe ich keinen Trainer zur Hand, der mich hier und jetzt beraten kann. Und da ich selbst Trainingsempfehlungen ausspreche, muss ich auch weiter meine eigenen Erfahrungen machen.

Würde ich Jemanden heute beraten, dann würde die Empfehlung klar lauten "lass den Lauf heute ausfallen und mache etwas, "was Dir Freude macht". Zu mir selbst war ich aber mal wieder strenger und habe gegen meinen Schweinehund angekämpft. "Du hast die letzten Wochen keine einzige Trainingseinheit ausfallen lassen, dann fängst Du damit heute erst gar nicht an!". Also runter von der Couch und wenigstens die Mindestanforderungen von 10 KM erfüllt. Und schön war es draußen bei Sonne und milden 20 Grad. Die Beine wirkten beim Laufen deutlich fitter, als wie sie sich im "Standby-Modus" auf der Couch anfühlten. Das Tempo habe ich auch nach unten korrigiert, auf immerhin 5:23 Min/KM. Welchen Effekt hatte das Laufen?
1. Ich fühle mich wohler
2. Das schlechte Gewissen, das Training zu "schwänzen" ist weg
Hätte ich wirklich etwas verpasst, wenn ich heute nicht rausgegangen wäre? Ich denke nicht. Denn um die Form zu erhalten, werden Montag und Mittwoch noch einmal Intervalle im Marathon Renntempo (4:09 Min/KM) gelaufen.

Läuferweisheit

Läuferweisheit