Sonntag, 17. Juni 2012

Trainingsmarathon auf dem Rothaarsteig

Wenn man von einem lieben Laufkollegen gefragt wird, ob man mit ihm 40-50 Kilometer über den Rothaarsteig läuft (Vorbereitung auf den Zugspitz-Ultramarathon in einer Woche), sagt man nicht nein. "Meine" 4Trails über die Alpen sind ja auch nur noch 3 Wochen hin, da kann ich diese Trainingskilometer mit einigen Anstiegen gut gebrauchen...
Mit dem Auto fuhr ich also mit Marc Richter nach Winterberg, von dort aus mit der Bahn zurück nach Bigge um von dort aus auf den Rothaarsteig zu stoßen und ihn zurück bis nach Winterberg zu laufen. In einem Outdoorshop wollten wir uns nach dem Weg zum Rothaarsteig erkundigen. Trotz mehrfacher Betonung, dass wir zu Fuß nach Winterberg wollten, schien diese Information bei der netten Verkäuferin nicht anzukommen und sie redete immer von "dann müsst ihr bis ... fahren und dann...". Wir bedankten uns, verabschiedeten uns entschieden uns, anderweitig die ersehnten Infos zu suchen. Ein Besuch der Infotafel am Touristeninformationszentrum half weiter. Denn von hier aus war auch gleich der Zuweg zum Rothaarsteig ausgeschildert. Und der hatte so einige Höhenmeter in sich. 41 Kilometer und ca. 1.200 Höhenmeter haben wir zurückgelegt. Dabei mussten wir feststellen, dass der Rothaarsteig nicht umsonst so beliebt ist. Eine klare Empfehlung!
Wir waren trotzdem so ziemlich allein auf den Wegen unterwegs, denn es hat die ganze Zeit, wenn auch nur leicht, geregnet. Dank Gore-Jacke und Mütze war das aber auch nicht weiter schlimm, sondern - einfach genial!  Bei diesem Wetter waren gute Trailschuhe absolute Pflicht. Es war doch ziemlich rutschig. Und hier stellte sich auch heraus, dass Trailschuh nicht gleich Trailschuh ist. Mein neuer Mizuno Wave Cabrakan machte seine Arbeit hervorragend!

An der Ruhrquelle, so etwa KM 35 unseres Laufs

Läuferweisheit

Läuferweisheit