Samstag, 10. März 2012

36,5 KM incl. 5,5 KM Endbeschleunigung

Thomas und Jens sind brutal - brutal gut drauf. Sie ließen sich nicht lange bitten, als ich für Freitag zum langen Lauf eingeladen hatte. Und das, obwohl die Ansage stand: "Tempo ca. 5:10 Min/KM, Endbeschleunigung 6 KM im Tempo 4:13 Min/KM".
Der Lauf startete bei mir zuhause. Meine "Hausstrecke" führt ab Mengende durch den Volksgarten, zum Kanal, einmal durch den Fredenbaum-Park, durch den Rahmer Wald, um den großen Teich im Revierpark Wischlingen zurück nach Mengende. Ja, 35 KM muss man erst einmal zusammen bekommen. Ich habe mir die Strecke vor ein paar Jahren etappenweise erarbeitet. Ich würde sie als ideal für lange Läufe bezeichnen. Ein schöner, flacher und abwechslungsreicher Rundkurs.
Bei KM 30 löste ich mich von den beiden und startete zum Endspurt im geplanten Marathontempo 4:13 Min/KM. Ich war erstaunt, dass ich das Tempo tatsächlich laufen konnte. Thomas und Jens konnten sich schließlich aber nicht bremsen und liefen im nur geringfügig langsameren Tempo hinter mir her. Dabei waren sie gerade einmal 10 Sekunden langsamer je KM. Und das ohne eine besondere Motivation! Was wäre, wenn die gerade auch auf Zeit trainiert hätten? Wahnsinn.
In jedem Falle freute mich die Gesellschaft. Läufe länger als 2 Stunden laufe ich nicht so gerne alleine.
Den Abend ließen wir noch gemütlich mit einem gemeinsamen Essen und der Dokumentation über den Trans-Alpin-Run, wo Jens die Hauptperson war, ausklingen. Thomas musste leider nach Hause, dafür kam Björn nach. Natürlich direkt von der Arbeit an der Uni, mit Rucksack und Wechselsachen - gelaufen!
Wir sind schon ein verrücktes Volk (mögen uns aber trotzdem) :-)

Läuferweisheit

Läuferweisheit