Sonntag, 28. August 2011

Kemnader Burglauf

Ich begleitete heute meine Vereinskollegin Andrea beim 10 KM Kemnader Burglauf. Da ich immer noch Probleme mit der Zerrung im hinteren rechten Oberschenkel zu kämpfen habe, wollte ich den Lauf nach dem Warmlaufen eigentlich absagen. Ich lies mich dann aber von Andrea überreden ihr als Tempomacher zu dienen. Andrea hatte den Wunsch nach 5 Jahren endlich mal wieder unter 50 Minuten ins Ziel zu kommen. Lange lies ich mich da nicht überreden. Mit der Bedingung, jederzeit aus dem Rennen aussteigen zu dürfen, ging ich mit Andrea an den Start.
Schon nach wenigen Hundert Metern war mir klar, dass ich Andreas etwas bremsen müsste, damit sie ihr Ziel erreicht. Wie die meisten Läufer war sie anfangs zu schnell unterwegs. Ich kann selbst sehr dizipliniert und gleichmäßig laufen, also machte ich den vereinbarten Job und forderte sie auf nicht schneller als ich zu laufen. Auch die Ideallinie sollte sie, wenn möglich einhalten.
Rückfragen nach ihrer Befindlichkeit wurden stets positiv beantwortet. Das war gut, denn wir waren gut im Plan. Den letzten Kilometer verlangte ich Andrea dann alles ab. "Siehst Du diesen Läufer da vorne? Das sind zwischen 30 und 40 Meter, die wir aufholen müssten. Du hast 5 Minuten Zeit. Den packen wir uns!" 700 Meter später hatte sie ihn. Andrea lief in 49:35 Min über die Ziellinie. Überglücklich ihr Ziel erreicht zu haben und 2 Sekunden besser als ihre bisher beste Leistung. Zurecht zufrieden mit sich selbst, feierten wir ihren Erfolg. Ganz nebenbei sagte sie dann noch, sie sei noch nie so gut durch ein Rennen gekommen...
War es die richtige Renneinteilung?
Herzlichen Glückwunsch Andrea!

Zwischenzeiten - Beachte: Die Strecke ist nicht eben. Brücken bei KM 7



Strecke bei GPSies.com: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=bzvxmmbiiuuxukzl

Läuferweisheit

Läuferweisheit