Mittwoch, 6. April 2011

Die perfekte Renneinteilung

Wenn man nach Peter Greif geht, sollte man sich auf den ersten 15 KM etwas zurück halten, dann 10 KM etwas schneller laufen und danach gucken was geht. Idealerweise wird so exact die geplante Marathonzielzeit erreicht, wobei die zweite Hälfte etwas schneller gelaufen wird. Ich halte mich an seiner Taktik und fahr gut damit.

Hier noch einmal meine Renneinteilung beim Wien Marathon 2009 (offiziell gemessene Werte!). Die Zielzeit war übrigens "unter 3:15h":

Heiko Thoms, Startnummer 3684, Platz 446 (gesamt) Platz 74 AK M 35
KM 00-05: 00:22:58 (Pace 4:36)
KM 05-10: 00:23:13 (Pace 4:39)
KM 10-15: 00:22:55 (Pace 4:35)
KM 15-20: 00:22:30 (Pace 4:30)
KM 20-25: 00:21:30 (Pace 4:18)
KM 25-30: 00:22:49 (Pace 4:34)
KM 30-35: 00:22:50 (Pace 4:34)
KM 35-40: 00:22:59 (Pace 4:36)
KM 40-42,195: 00:09:46 (Pace 4:27)

Halbmarathon 1: 01:36:15
Halbmarathon 2: 01:35:17 (-58 Sek)
Marathon gesamt: 03:11:32

Läuferweisheit

Läuferweisheit