Donnerstag, 31. März 2011

Intervalltraining ist nichts für "Weicheier"

Das ist nicht böse gemeint, also reißt mir bitte nicht den Kopf ab.
Neben Tempodauerlauf, langer Dauerlauf und Fahrtspiel ist das Intervalltraining für die Leistungsentwicklung wichtig.
Die IDEE - Der Körper sollte nicht in langen Dauerläufen mit extremen Pulwerten (gr. 90% der max. HF) trainieren. Trotzdem will man ein höheres Tempo laufen. Beides läßt sich vereinbaren. Allerdings ist es notwendig, das Training in Zeiten der Be- und der Entlastung zu unterteilen. Beim Intervalltraining macht man genau das. Sinn ist es, dem Körper eine kurze Pause zu gönnen, bevor er in die nächste Belastung geht. Bei mir sah das heute (12x400 Meter) so aus:
Intervalltraining erfordert viel Disziplin, ist aber effektiv



2 Kommentare:

Din hat gesagt…

Habe gerade auf deinem Blog gesurft, weil du auch beim Wien Marathon läufst.
Einen knackigen Plan hast du da. Viel Erfolg!

Heiko Thoms hat gesagt…

Hallo Din,

danke für dein "Daumendrücken". Der Trainingsplan ist für eine Zeit unter 3 Stunden ausgelegt. Ich konnte den Plan zwar fast 1 zu 1 umsetzen, jedoch ist meine 10 KM Eingangszeit zu schlecht. Daher wird es wohl irgendwo zwischen 3 Std. und 3 Std. 10 Min werden. Ich bin zuversichtlich, dass das funktioniert.

Läuferweisheit

Läuferweisheit