Mittwoch, 4. Februar 2009

Der richtige Laufschuh / Kauftipp

Morgens oder Abends?

Es ist besser erst nach der Arbeit oder nach einem Training in die Stadt zu fahren um Schuhe anzuprobieren. Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einem leichten Training ist der Fuß nicht mehr so frisch, wie am frühen Morgen. Die Muskulatur ist ermüdet, der Fuß ist etwas platter und somit auch größer. Während des Laufens ermüdet der Fuß ebenfalls. Mit der zunehmenden Ermüdung wird der Fuß größer. Da der Schuh auch dann noch passen muss, ist das macht das Anprobieren also am Abend mehr Sinn als am Morgen.


Günstige Auslaufmodelle kaufen

Gute Laufschuhe fangen bei etwa 100 € an. Nach oben ist kaum ein Limit gesetzt, so dass man durchaus auch Schuhe für 200 € kaufen kann. Zum Jahreswechsel müssen die Sportgeschäfte ihre Lager räumen um Platz für die neuen Modelle zu schaffen. Die "alten" Modelle bekommt man dann schnell für 30% weniger. Wer gleich mehrere Paar Schuhe kauft, hat noch eine Verhandlungsgrundlage um den Preis weitere 10% zu drücken.

Der richtige Schuh
Beim Schuhkauf sollte man sich viel Zeit lassen. Ohne Beratung kaufe ich auch heute noch keinen Schuh. Verkäufern, die nicht mehr als "SIE müssen Sich in dem Schuh wohlfühlen" zum Kauf beisteuern können, kehre ich den Rücken.
Gerade als Anfänger ist die Laufberatung besonders wichtig. Zur Bestimmung ob ein Schuh passt, sollte eine Laufband-Videoanalyse gemacht werden. So wird sichtbar, ob der Fuß eventuell nach innen (Überpronation), oder nach außen (Supination), wegknickt.
Für jeden Lauftyp gibt es so verschieden Modelle, die in Frage kommen. Ich selbst wähle einen Neutralschuh, da mein Laufstiel relativ sauber ist und lt. einem Sportorthopäden keiner weiteren Korrektur bedarf. Insgesamt geht man heute wieder dazu über, eine Fußfehlstellung nur dann zu korrigieren, wenn der Läufer Beschwerden hat. Im Zweifel kann es nämlich vorkommen, dass durch die Korrektur Beschwerden erst verursacht werden. Diese Erkenntnis habe ich auf einer Vorlesung der Sportfakultät der Uni-Bochum gewonnen (2007), wo die neuesten Studien zu Überlastungen am Bewegungsapparat vorgestellt wurden. Leider scheint diese Erkenntniss bis heute nicht jeden Fachverkäufer erreicht zu haben, so dass in den meisten Fällen Stabilschuhe (gegen überpronation) verkauft werden.

Wie lange hält ein Laufschuh
Faustregel: Ein Schuh hält zwischen 800 und 1200 KM bzw. 2 Jahre. Ich habe aber auch schon Schuhe über 1300 KM getragen. Sobald sich an der Seite der Sohle Rillen bilden, in denen sich der Dreck absetzt, ist die Dämpfung hinüber. Der Schuh sollte gewechselt werden.

Dieser Schuh gab nach 1.300 Kilometern auf.

Wie viele Laufschuhe braucht ein Läufer?
Jeder Läufer, der mehr als 2 mal die Woche Läuft, sollte mindestens ein zweites Paar Schuhe im Einsatz haben. Die Dämpfung im Schuh benötigt nach einem Lauf zwischen 24 und 48 Stunden um sich wieder voll zurück zu bilden. Wer mehr als vier mal die Woche läuft, sollte mindestens ein drittes Paar im Einsatz haben. Die Schuhe halten durch die Erholphase in der Regel etwas länger. Und auf zwei Jahre gerechnet, ist es für einen ambitionierten Läufer keine Kunst 3-6 Paar Schuhe zu verschleißen. Warum also mit einem oder zwei Paar Schuhe zufrieden geben?
Meine persönliche Schuh Empfehlung
Es ist schwer eine allgemeine Empfehlung auszusprechen. Ich habe u. a. mit dem Adidas Response Cushion die allerbesten Erfahrungen gemacht. Der Schuh liegt mit 100 Euro am unteren Limit und ist zum Jahreswechsel regelmäßig für 70 Euro zu haben (im Zweifel einfach den Verkäufer auf einen Preisnachlass ansprechen).
Es handelt sich hier um einen Neutralschuh mit gutem Dämpfungsverhalten und sehr langer Haltbarkeit. Ich laufe diesen Schuh jetzt schon in der dritten Generation. Insgesamt habe ich stets mindestens drei verschiedene Laufschuhe im Einsatz. Aktuell sind es sogar 11 Paar (2 Paar werden aber aussortiert). Allerdings trainiere ich auch fast täglich.
Meine private "Schuhsammlung"

Läuferweisheit

Läuferweisheit