Featured Posts

  • TRAILDORADO - Das legendäre Trailrunning Event

    Am 11. und 12 Oktober überzeugte TRAILDORADO die Trailrunningszene.

    Das Konzept geht auf. Die Teilnehmer sind begeistert von der Kombination aus Laufen, Geselligkeit und Informationen.

  • Fallschirmsprung nach 250 KM Wüstenlauf

    Michele Ufer springt aus dem Flugzeug. Und das unmittelbar nachdem er beim 250 KM Wüstenlauf in Namibia den 4. Platz belegte.

  • Color-Run 2013 in Dortmund

    Ein bunter Trend kommt nach Deutschland

    Über 200 Bilder vom Color-Run 2013 in Dortmund

  • Sauna-Seminar

    Es gibt Sportler und es gibt Verrückte. Dann gibt es noch Verrückte Sportler. Ganz vorne dabei ist Michele Ufer. Er nahm unter anderem beim Atacama Crossing und dem Mount Everest Marathon teil. In der Saune hält er einen Vortrag.

  • TRANSVULCANIA Ultramarathon

    Heiko Thoms war vor Ort auf La Palma und stellt die spektakuläre Wettkampfstrecke vor.

  • 2. Ecco Indoor Trail 2013 in Dortmund

    Der 2. Ecco Indoor Trail 2013 in der Dortmunder Westfalenhalle war ein voller Erfolg. Veranstalter, Helfer und Läufer/innen sind begeistert. Auf letsgorunning.de gibt es jetzt über 800 Bilder zum kostenlosen Download.

  • Marathon am Mount-Everest

    Weltpremiere des Films über den Mount-Everest-Marathon am 4.06.2013 in Schwerte.

    HIER SEHEN SIE DEN TRAILER ZUM FILM als Erster!

  • Salomon 4Trails

    Heiko Thoms überquert mit seinem Teampartner Jens Meyer für MotivatedbyNature(.eu) die Alpen. Das bedeutet 160 KM und 15.000 HM in 4 Tagen.

  • Von 0 auf 2.000

    Heiko Thoms läuft auf Gran Canaria von der Küste in Maspalomas bis auf den höchsten Punkt der Insel - den Pico de las Nieves.

  • Auf den Spuren der Kavallerie

    Heiko Thoms mach Urlaub auf Menorca und umrundet spontan die Insel. Dabei lief er die rund 180 KM in 6 Tagen und erlebte so einige Überraschungen.

  • Neue Achillessehnen-OP-Methode

    Schmerzen an der Achillessehne sind vor allem bei sportbegeisterten, männlichen Erwachsenen keine Seltenheit. Eine OP ist der letzte Schritt, wenn nichts mehr weiter hilft. Die WDR Lokalzeit stellt die neue, schonende Methode 'Achilles-Suture-Bridge' von Dr. Morawe aus Köln vor.

  • Sauna-Seminar

    Es gibt Sportler und es gibt Verrückte. Dann gibt es noch Verrückte Sportler. Ganz vorne dabei ist Michele Ufer. Er nahm unter anderem beim Atacama Crossing und dem Mount Everest Marathon teil. In der Saune hält er einen Vortrag.

Mittwoch, 11. Mai 2016

Dienstag, 5. April 2016

Abgefahren - Charlottenhöhe

Ich war mit dem Rad im Nordschwarzwald unterwegs und habe einen besonders magischen Ort aufgesucht - die Charlottenhöhe. Abgelegen und Verlassen - eine filmreife Kulisse.

Gleichzeitig habe ich mit meinem Iphone ein paar Aufnahmen gemacht und auch gleich geschnitten. Nicht schlecht, was Apple da gebaut hat, hat man doch bisher leistungsfähige Computer dafür benötigt.
Klar, das Video wirkt im hollywoodreifen Trailermodus schon sehr spektakulär, wo es doch nur ein alltäglicher MTB Ausflug war...

Erst nach dem Dreh habe ich erfahren, dass es dort spuken soll... Siehe Presseartikel:
Na klar ;-)


Mittwoch, 30. März 2016

Nordic-Walking Tour Nordschwarzwald

Die Laufschuhe muss ich derzeit wegen einer Achillessehnenreizung an den Nagel hängen. Nun ja, nicht ganz. Für Nordic Walking reicht die Toleranz meines geschunden Körpers noch aus. Warum also nicht die Gelegenheit nutzen und in der wunderen Umgebung des Nord-Schwarzwaldes an der Technik feilen?
Lauf- und Nordic-Walking Trainer Heiko Thoms

Mummelsee-Hornisgrindetour



Dies ist der GPS Track zur Mummelsee / Hornisgrindetour:

Dienstag, 23. Februar 2016

Extremsport für die Wissenschaft - Hillymanjaro 2016 WinterEdition

Schon im Februar 2015 wurden die Medien aufmerksam als Michele Ufer zu einem Event der besonderen Art einlud.

Bilder: Heiko Thoms (letsgorunning.de)


Zum Zwecke der Wissenschaft liefen die extrem belastungsfähigen Probanden 12 Stunden lang in Schwerte-Westhofen auf einem anspruchsvollen 4,6 KM langen Rundkurs mit mindestens 7 KG Gepäck und beantworteten nach jeder dritten Runde einen Fragebogen bei dem es um das persönliche Empfinden ging. Erforschen will Ufer das "Flow" Erleben. Was das eigentlich ist und woher kommt es? Wie kann man es für andere Lebensbereiche nutzen?

Das Hillyteam vom 20.02.2016


Hillymanjaro taufte Ufer das Event. Der Name ist eine Wortschöpfung aus Hilly wie Hügelig und Jaro wie Kilimandscharo (Kilimanjaro).

Teilnehmen konnten nur Läufer, die sich bei Michele-Ufer direkt beworben haben, oder eingeladen wurden. Denn die Teilnehmer müssen bei dieser extremem Belastung gewisse Eingangsvoraussetzungen erfüllen. Die Gesundheit geht vor. Erfahrene Ultra-Marathonläufer bringen die Voraussetzungen aber meistens mit.

Für den Sommer ist übrigens eine Hillymanjaro Sommer-Edition geplant (Termin noch nicht bekannt). Bewerbungen bitte an Michele-Ufer www.trailrunning-adventure.com oder michele-ufer.de.

Ein paar statistische Daten:
Hillymanjaro 2016 WinterEdition:

  • Teilnehmer: 15 (12 Männer, 3 Frauen)
  • Strecke gesamt 1.013,39 KM
  • Runden gesamt 217 (je 4,67 KM)
  • Höhenmeter gesamt: 23.870 HM
  • Zeit Runden-Durchschnitt: 43:53 Min/Sek
  • Beste Runde: 29:20 Min/Sek
  • Ausgefüllte Fragebögen: 64





Gut zu wissen:
Jedes zweite Oktoberwochenende richten die Veranstalter von TRAILRUNNING-ADVENTURE das 24h Trailrunningspektakel "TRAILDORADO" aus (www.traildorado.com). Geboten wird ein 24h Trailrunningwettbewerb incl. Deutscher Meisterschaft, Live-Musik, Workshops und Vorträge. Das Event ist dabei sehr familär und hat in den Läuferkreisen schon jetzt einen gewissen Kult-Charakter.

Weitere Bilder vom Hillymanjaro:



































Dienstag, 9. Februar 2016

Hillymanjaro - Laufen für die Wissenschaft

Am 20.02.2016 rufen Michele Ufer und das Team von Trailrunning Adventure zum zweiten Mal zum "Laufen für die Wissenschaft" auf. Beim "Hillymanjaro" werden die Probanden die Langetappe eines mehrtägigen Extremlaufs simulieren. Hierfür müssen sie 12 Stunden lang auf einem anspruchsvollen Kurs im Dortmunder Süden so viele Kilometer laufen, wie sie schaffen. Doch damit nicht genug. Wie bei einem Etappenrennen, beispielsweise in der Wüste, müssen die Probanden mindestens 7 KG Gepäck mit sich nehmen. Mitnehmen müssen sie auch die Eigenverpflegung. Denn am Checkpoint gibt es nur Wasser. 
Während des Rennens sind immer wieder Fragebögen auszufüllen. Hier sammelt Ufer Daten über das körperliche und seelische Empfinden. Damit will er der Frage auf den Grund kommen, was einen erfolgreichen Extremsportler ausmacht. Welche Eigenschaften bringt er mit und wie tickt er. Mit welchen "Tricks" schafft er es mehr aus sich herauszuholen, als es menschenmöglich erscheint.
Mit den Erkenntnissen will Ufer, der studierter Sportwissenschaftler und Psychologe ist, nicht nur Sportlern, sondern auch anderen Personenkreisen zu mehr Spaß und Erfolg im Leben und Beruf, natürlich auch im Sport, verhelfen. Die Erkenntnisse aus der Studie fließen in Ufers Doktorarbeit ein, an der Ufer momentan arbeitet.

Weitere Informationen gibt es auf www.trailrunning-adventure.com.


Läuferweisheit

Läuferweisheit