Featured Posts

  • TRAILDORADO - Das legendäre Trailrunning Event

    Am 11. und 12 Oktober überzeugte TRAILDORADO die Trailrunningszene.

    Das Konzept geht auf. Die Teilnehmer sind begeistert von der Kombination aus Laufen, Geselligkeit und Informationen.

  • Fallschirmsprung nach 250 KM Wüstenlauf

    Michele Ufer springt aus dem Flugzeug. Und das unmittelbar nachdem er beim 250 KM Wüstenlauf in Namibia den 4. Platz belegte.

  • Color-Run 2013 in Dortmund

    Ein bunter Trend kommt nach Deutschland

    Über 200 Bilder vom Color-Run 2013 in Dortmund

  • Sauna-Seminar

    Es gibt Sportler und es gibt Verrückte. Dann gibt es noch Verrückte Sportler. Ganz vorne dabei ist Michele Ufer. Er nahm unter anderem beim Atacama Crossing und dem Mount Everest Marathon teil. In der Saune hält er einen Vortrag.

  • TRANSVULCANIA Ultramarathon

    Heiko Thoms war vor Ort auf La Palma und stellt die spektakuläre Wettkampfstrecke vor.

  • 2. Ecco Indoor Trail 2013 in Dortmund

    Der 2. Ecco Indoor Trail 2013 in der Dortmunder Westfalenhalle war ein voller Erfolg. Veranstalter, Helfer und Läufer/innen sind begeistert. Auf letsgorunning.de gibt es jetzt über 800 Bilder zum kostenlosen Download.

  • Marathon am Mount-Everest

    Weltpremiere des Films über den Mount-Everest-Marathon am 4.06.2013 in Schwerte.

    HIER SEHEN SIE DEN TRAILER ZUM FILM als Erster!

  • Salomon 4Trails

    Heiko Thoms überquert mit seinem Teampartner Jens Meyer für MotivatedbyNature(.eu) die Alpen. Das bedeutet 160 KM und 15.000 HM in 4 Tagen.

  • Von 0 auf 2.000

    Heiko Thoms läuft auf Gran Canaria von der Küste in Maspalomas bis auf den höchsten Punkt der Insel - den Pico de las Nieves.

  • Auf den Spuren der Kavallerie

    Heiko Thoms mach Urlaub auf Menorca und umrundet spontan die Insel. Dabei lief er die rund 180 KM in 6 Tagen und erlebte so einige Überraschungen.

  • Neue Achillessehnen-OP-Methode

    Schmerzen an der Achillessehne sind vor allem bei sportbegeisterten, männlichen Erwachsenen keine Seltenheit. Eine OP ist der letzte Schritt, wenn nichts mehr weiter hilft. Die WDR Lokalzeit stellt die neue, schonende Methode 'Achilles-Suture-Bridge' von Dr. Morawe aus Köln vor.

  • Sauna-Seminar

    Es gibt Sportler und es gibt Verrückte. Dann gibt es noch Verrückte Sportler. Ganz vorne dabei ist Michele Ufer. Er nahm unter anderem beim Atacama Crossing und dem Mount Everest Marathon teil. In der Saune hält er einen Vortrag.

Montag, 13. April 2015

Ein sehr schöner Start in das Jahr 2015

Das Laufjahr 2015 hat sehr ruhig angefangen. Nachdem ich meine Lungenentzündung mit der Jahreswende überwunden hatte, startete ich mit wirklich gemäßigtem Tempo und eher kurzen Einheiten in das Training. Diese erweiterte ich dann auf Dauerläufe von 60-90 Minuten.

Das Training im Januar diente ausschließlich der Ausbildung der Grundlagenausdauer (GA1). Ich merkte im Laufe der Wochen aber wie ich bei gleicher Belastung immer schneller laufen konnte. Mein Ausgangsniveau vor der Erkrankung erreichte ich jedoch vorerst nicht.

Mitte Februar begann ich mit den ersten intensiven Dauerläufen, später kamen einmal die Woche ein 10 KM Tempodauerlauf, sowie Intervallläufe (6x1000 Meter im Tempo von ca. 3:45 Min/KM) hinzu.

Immerhin reichte das Training um meine Halbmarathonzeit unterhalb von 1 Std 30 Min zu halten. Ich bin damit sehr zufrieden.

Weitere Wettkämpfe habe ich für dieses Jahr noch nicht geplant. Der Fokus liegt weiterhin auf dem beschwerdefreien Laufen. Hohe Wochenumfänge von ca. 100 KM die Woche sind im Moment einfach nicht drin.



Samstag, 4. April 2015

GRATIS-Sportpsychologie-Test für Läufer aller Leistungsstufen

Der Sportwissenschaftler, Psychologe und erfolgreiche Extremsportler Michele Ufer lädt im Kontext seiner Doktorarbeit zum Thema Selbstführung und Spitzenleistung (auch) in Extremsituationen zu einem kostenlosen Online-Test ein.



Als Dankeschön für die Beantwortung der vielfältigen Fragen, hierzu sind etwa 45 Minuten einzuplanen, erhält der Teilnehmer eine Auswertung zu Motivation, Mentale Stärke und Persönlichkeit.

WICHTIG:
Dieses Assessment ist auf Laufsportler zugeschnitten. In Kürze wird es weitere Versionen für die Bereiche (Höhen-)Bergsteigen, Expeditionen, professionelle Bühnenperformance, Spezialkräfte, Unternehmensführung/Management geben.

Das Online-Assessment ist Teil des internationalen Forschungsprojekts "Selbstführung, Flow & Spitzenleistung unter extremen Bedingungen", das Michele Ufer in Kooperation mit dem Arbeitsbereich Sportpsychologie der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg durchführt. Die Teilnahme ist völlig unverbindlich und kostenfrei.

Sie gewinnen in kurzer Zeit wissenschaftlich fundierte Informationen über folgende Aspekte: Persönliche Motivation, Mentale Stärken/Einsatz psychologischer Strategien, Athletenpersönlichkeit.

Der Online Fragebogen ergänzt die bisherigen Aktionen des Wissenschaftlers. Ufer nahm selbst an extremen Rennen in der Wüste, am Polarkreis und im Dschungel teil. Auch dort sammelte er fleißig Daten. Sie haben jetzt die Möglichkeit Teil dieses außergewöhnlichen Projekts zu werden.

Fred Toplak füllt beim "Hillymanjaro" (2015) Ufers Fragebogen aus

Achtung: Dieser Gratis-Zugang wird nur für eine begrenzte Zeit zur Verfügung gestellt.

Und hier geht es zum Fragebogen: http://www.michele-ufer.de/index.php?id=1801

Sonntag, 22. März 2015

Venlo Halbmarathon

Der Lauftreff Bittermark war auch in 2015 zahlreich beim Venlo Halbmarathon vertreten.

Heiko Thoms, Kai Klimkiwicz, Michael Orthey, Dirk Wolf (v. L.)

Die Sonne kam pünktlich zum Start um 14 Uhr heraus und wärmte die dünn bekleideten Läufer.
Die Strecke ist abwechslungsreich und das Publikum einfach unglaublich.
Die Anreise mit dem eigenen PKW klappte perfekt. Von den ausgeschilderten Parkplätzen aus war es ca. 15 Minuten bis zum Startpunkt zu laufen. Alternativ konnte man den kostenlosen Shuttle nutzen.

Der Venlo Halbmarathon schreit nach Wiederholung!

Die schnellsten Läufer 2015 (Unglaublich!):

13Alfers LagatKenia1eMsen1:00:331:00:32

22Ezrah SangKenia2eMsen1:00:361:00:35

31Nguse AmlosomEritrea3eMsen1:01:181:01:18


Alle Bittermärker Ergebnisse:







Mittwoch, 11. März 2015

Bauchspeck erhöht Sterberisiko

Es ist mir schon mehrfach zu Ohren gekommen. Handelt es sich bei der These "Bauchspeck erhöht das Sterberisiko" um einen Hype?
Erst letzte Woche war ich bei meinem Hausarzt und Sportmediziner. "Das Bauchfett wird heute als eigener Risikofaktor" bewertet, erzählte er mir. Nun ja, danke für die Info. Die Tatsache, dass er bei mir einen Körperfettanteil von 10,9 % und dazu eine "günstige Verteilung der Fette" festgestellt hat, beruhigt mich ungemein. Dafür hätte ich aber keinen Arzt gebraucht. Man kann auch den "Schwabbel-Test" machen. Der geht so:

Schwabbel-Test:

  1. Oberkörper frei machen
  2. Vor den Spiegel stellen
  3. Hochspringen
  4. In den Spiegel schauen

Wenn da jetzt in der Bauchregion etwas schwabbelt, dann ist es das zu viele Bauchfett. Mehr zur Studie und Ernährungstipps gibt es auf der Webseite von Dr. Feil:
http://www.dr-feil.com/lauf-diaet/studie-bauchspeck-erhoeht-sterberisiko.html

Dienstag, 10. März 2015

Arne Gabius will es wissen - Berliner Vattenfall Halbmarathon

Am 29.03.2015 richten sich die Augen auf Berlin.

Arne Gabius, derzeit das Aushängeschild des deutschen Langstreckenlaufs, feiert in Berlin seine Halbmarathonpremiere auf deutschem Boden. Gabius hatte vor einem Jahr erstmals einen Halbmarathon bestritten und dabei auf der anspruchsvollen Strecke in New York den achten Platz in einem Topfeld belegt (62:09). In Berlin will er seine persönliche Bestzeit laufen.

Bei den deutschen Frauen liegt das Augenmerk auf dem Abschneiden von Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt). Auch für sie geht es um eine Verbesserung der persönlichen Bestmarke, die bei 1:14:36 steht.

Doch es ist noch Luft nach Oben. Am Start sind die beiden jahresweltbesten Halbmarathonläufer des letzten Jahres, Abraham Cheroben (58:48) und Kenneth Kipkemoi (59:01). Sie belegten mit ihren Zeiten 2014 die Plätze eins und zwei der Weltjahresbestenliste, gelaufen in Valencia (Spanien).

Samstag, 28. Februar 2015

Ufer Trainiert in der Sauna und hält einen Vortrag über angewandte Sportpsychologie

Am vergangenen Freitag hielt der Sportpsychologe und Extremsportler Michele Ufer einen spannenden Vortrag über angewandte Sportpsychologie und das Flow-Erleben im Extremsport. Das interessante dabei: Der Vortrag fand nicht in einem tristen Seminarraum, sondern in der Toskana-Sauna des Revierpark Wischlingen statt.
Interessierte Saunabesucher lauschten über einer Stunde dem auf einem Ergometer trainierenden Erfolgscoach. Im Rahmen seiner Doktorarbeit forscht Michele Ufer zu den Themen Erfolgsmanagement und Flow-Erleben im Extremsport. Für die Erhebung von relevanten Daten reiste Ufer rund um den Globus und nahm selbst erfolgreich an den härtesten Rennen der Welt teil. Mehr über Michele-Ufer erfahren Sie auf der Homepage www.michele-ufer.de.


Läuferweisheit

Läuferweisheit