Featured Posts

  • TRAILDORADO - Das legendäre Trailrunning Event

    Am 11. und 12 Oktober überzeugte TRAILDORADO die Trailrunningszene.

    Das Konzept geht auf. Die Teilnehmer sind begeistert von der Kombination aus Laufen, Geselligkeit und Informationen.

  • Fallschirmsprung nach 250 KM Wüstenlauf

    Michele Ufer springt aus dem Flugzeug. Und das unmittelbar nachdem er beim 250 KM Wüstenlauf in Namibia den 4. Platz belegte.

  • Color-Run 2013 in Dortmund

    Ein bunter Trend kommt nach Deutschland

    Über 200 Bilder vom Color-Run 2013 in Dortmund

  • Sauna-Seminar

    Es gibt Sportler und es gibt Verrückte. Dann gibt es noch Verrückte Sportler. Ganz vorne dabei ist Michele Ufer. Er nahm unter anderem beim Atacama Crossing und dem Mount Everest Marathon teil. In der Saune hält er einen Vortrag.

  • TRANSVULCANIA Ultramarathon

    Heiko Thoms war vor Ort auf La Palma und stellt die spektakuläre Wettkampfstrecke vor.

  • 2. Ecco Indoor Trail 2013 in Dortmund

    Der 2. Ecco Indoor Trail 2013 in der Dortmunder Westfalenhalle war ein voller Erfolg. Veranstalter, Helfer und Läufer/innen sind begeistert. Auf letsgorunning.de gibt es jetzt über 800 Bilder zum kostenlosen Download.

  • Marathon am Mount-Everest

    Weltpremiere des Films über den Mount-Everest-Marathon am 4.06.2013 in Schwerte.

    HIER SEHEN SIE DEN TRAILER ZUM FILM als Erster!

  • Salomon 4Trails

    Heiko Thoms überquert mit seinem Teampartner Jens Meyer für MotivatedbyNature(.eu) die Alpen. Das bedeutet 160 KM und 15.000 HM in 4 Tagen.

  • Von 0 auf 2.000

    Heiko Thoms läuft auf Gran Canaria von der Küste in Maspalomas bis auf den höchsten Punkt der Insel - den Pico de las Nieves.

  • Auf den Spuren der Kavallerie

    Heiko Thoms mach Urlaub auf Menorca und umrundet spontan die Insel. Dabei lief er die rund 180 KM in 6 Tagen und erlebte so einige Überraschungen.

  • Neue Achillessehnen-OP-Methode

    Schmerzen an der Achillessehne sind vor allem bei sportbegeisterten, männlichen Erwachsenen keine Seltenheit. Eine OP ist der letzte Schritt, wenn nichts mehr weiter hilft. Die WDR Lokalzeit stellt die neue, schonende Methode 'Achilles-Suture-Bridge' von Dr. Morawe aus Köln vor.

  • Sauna-Seminar

    Es gibt Sportler und es gibt Verrückte. Dann gibt es noch Verrückte Sportler. Ganz vorne dabei ist Michele Ufer. Er nahm unter anderem beim Atacama Crossing und dem Mount Everest Marathon teil. In der Saune hält er einen Vortrag.

Sonntag, 22. März 2015

Venlo Halbmarathon

Der Lauftreff Bittermark war auch in 2015 zahlreich beim Venlo Halbmarathon vertreten.

Heiko Thoms, Kai Klimkiwicz, Michael Orthey, Dirk Wolf (v. L.)

Die Sonne kam pünktlich zum Start um 14 Uhr heraus und wärmte die dünn bekleideten Läufer.
Die Strecke ist abwechslungsreich und das Publikum einfach unglaublich.
Die Anreise mit dem eigenen PKW klappte perfekt. Von den ausgeschilderten Parkplätzen aus war es ca. 15 Minuten bis zum Startpunkt zu laufen. Alternativ konnte man den kostenlosen Shuttle nutzen.

Der Venlo Halbmarathon schreit nach Wiederholung!

Die schnellsten Läufer 2015 (Unglaublich!):

13Alfers LagatKenia1eMsen1:00:331:00:32

22Ezrah SangKenia2eMsen1:00:361:00:35

31Nguse AmlosomEritrea3eMsen1:01:181:01:18


Alle Bittermärker Ergebnisse:







Mittwoch, 11. März 2015

Bauchspeck erhöht Sterberisiko

Es ist mir schon mehrfach zu Ohren gekommen. Handelt es sich bei der These "Bauchspeck erhöht das Sterberisiko" um einen Hype?
Erst letzte Woche war ich bei meinem Hausarzt und Sportmediziner. "Das Bauchfett wird heute als eigener Risikofaktor" bewertet, erzählte er mir. Nun ja, danke für die Info. Die Tatsache, dass er bei mir einen Körperfettanteil von 10,9 % und dazu eine "günstige Verteilung der Fette" festgestellt hat, beruhigt mich ungemein. Dafür hätte ich aber keinen Arzt gebraucht. Man kann auch den "Schwabbel-Test" machen. Der geht so:

Schwabbel-Test:

  1. Oberkörper frei machen
  2. Vor den Spiegel stellen
  3. Hochspringen
  4. In den Spiegel schauen

Wenn da jetzt in der Bauchregion etwas schibbelt, dann ist es das zu viele Bauchfett. Mehr zur Studie und Ernährungstipps gibt es auf der Webseite von Dr. Feil:
http://www.dr-feil.com/lauf-diaet/studie-bauchspeck-erhoeht-sterberisiko.html

Dienstag, 10. März 2015

Arne Gabius will es wissen - Berliner Vattenfall Halbmarathon

Am 29.03.2015 richten sich die Augen auf Berlin.

Arne Gabius, derzeit das Aushängeschild des deutschen Langstreckenlaufs, feiert in Berlin seine Halbmarathonpremiere auf deutschem Boden. Gabius hatte vor einem Jahr erstmals einen Halbmarathon bestritten und dabei auf der anspruchsvollen Strecke in New York den achten Platz in einem Topfeld belegt (62:09). In Berlin will er seine persönliche Bestzeit laufen.

Bei den deutschen Frauen liegt das Augenmerk auf dem Abschneiden von Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt). Auch für sie geht es um eine Verbesserung der persönlichen Bestmarke, die bei 1:14:36 steht.

Doch es ist noch Luft nach Oben. Am Start sind die beiden jahresweltbesten Halbmarathonläufer des letzten Jahres, Abraham Cheroben (58:48) und Kenneth Kipkemoi (59:01). Sie belegten mit ihren Zeiten 2014 die Plätze eins und zwei der Weltjahresbestenliste, gelaufen in Valencia (Spanien).

Samstag, 28. Februar 2015

Ufer Trainiert in der Sauna und hält einen Vortrag über angewandte Sportpsychologie

Am vergangenen Freitag hielt der Sportpsychologe und Extremsportler Michele Ufer einen spannenden Vortrag über angewandte Sportpsychologie und das Flow-Erleben im Extremsport. Das interessante dabei: Der Vortrag fand nicht in einem tristen Seminarraum, sondern in der Toskana-Sauna des Revierpark Wischlingen statt.
Interessierte Saunabesucher lauschten über einer Stunde dem auf einem Ergometer trainierenden Erfolgscoach. Im Rahmen seiner Doktorarbeit forscht Michele Ufer zu den Themen Erfolgsmanagement und Flow-Erleben im Extremsport. Für die Erhebung von relevanten Daten reiste Ufer rund um den Globus und nahm selbst erfolgreich an den härtesten Rennen der Welt teil. Mehr über Michele-Ufer erfahren Sie auf der Homepage www.michele-ufer.de.


Sonntag, 22. Februar 2015

Test zur Ermittlung der maximalen Herzfrequenz (HFmax)

Für Sportler ist es wichtig, ihren maximalen Puls bei Belastung zu kennen, um im Training davon ausgehend in den richtigen Belastungsstufen zu trainieren (% von der HFmax).

Der Laufwart und Trainer des LT Bittermark, Heiko Thoms, hatte am Samstag zu einem Test im Hoeschpark geladen, bei denen die Probanden nach 20 Minuten Warmup 5 Minuten im Renntempo plus 1 Minute so schnell wie möglich laufen mussten. Danach wurde der Puls gemessen und so die maximale Herzfrequenz ermittelt.

HFmax Test am 14.02.2015
Fotos: Rüdiger Arnold

Samstag, 21. Februar 2015

Trainingsstatistik

Wie schön, dass man mit Hilfe der digitalen GPS Uhren das Trainingstagebuch quasi am Handgelenk trägt. Obwohl das Jahr 2014 wie auch 2013 eigentlich nicht das Beste war, lässt sich dies in meiner Trainingsstatistik nicht wirklich nachvollziehen. Im Gegenteil. Es war sogar großartig! So unterschiedlich kann das empfundene mit dem tatsächlichen auseinanderfallen. Gut, ich habe die letzten beiden Jahre kaum Wettkämpfe bestritten. Aber das war auch nötig, denn was immer auch geschieht und welchen Reizen wir ausgesetzt sind - die Gesundheit geht vor!
Beim zweiten Blick fällt mir da noch auf, ich sollte Schwimmen gehen und das Rad sollte bei den nächsten Sonnenstrahlen auch mal wieder bewegt werden :-).

Screenshot: Garmin Connect


Läuferweisheit

Läuferweisheit